Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus im Bereich des Internationalen Personenverkehrs

 

Die vorliegende Verordnung ist am 8. Februar 2021 in Kraft getreten, und hat schon zu Beginn zu einigen Fragen Anlass gegeben. Dies vor allem im Bereich des Luftverkehrs. Sie können diese Verordnung am Ende dieses Textes runterladen.

 

Die Bundesämter BAZL und BAG, sowie das SEM (Staatssekretariat für Migration) legen die Verordnung unterschiedlich aus. Besonders das BAG, welches Art. 7 über Art. 8 stellt, kreiert damit für die General Aviation eine grosse Unsicherheit.

 

Unser Newsletter vom 10. Februar ist bereits wieder infrage gestellt, und muss daher widerrufen werden. Aus Sicht vom 11. Februar können wir allen GA-Piloten nur raten, sich bei einem Einflug in die Schweiz vorgängig beim Einreiseflugplatz – bzw. deren Zollorganisation / Flughafenpolizei / Grenzwachkorps – über die momentanen Bestimmungen zu erkundigen. Diese können von Flugplatz zu Flugplatz aufgrund der ungleichen Rechtsanwendungen unterschiedlich ausfallen.

 

Zurzeit gilt aber, dass alle Personen, die mit einem Privatflugzeug einreisen, einen negativen Covid19-Test vorweisen müssen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zudem ist für jede Einreise in die Schweiz (egal mit welchem Transportmittel) ein Einreiseformular auszufüllen, welches zur Kontaktdatenerhebung (Contact Tracing) dient. Mit diesem Link gelangen Sie zum Formular.

 

Wir sind daran, die Sachlage weiter zu klären und werden Sie auf dieser Website ständig über die aktuelle Situation informieren. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

 

Download
Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus im Bereich des Internationalen Personenverkehrs
Covid19-Verordnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 581.6 KB

12.02.21:

Das BAZL hat heute diesen "Stay Safe" publiziert. Sie können ihn mit diesem Link ansehen.